Über uns

Eine Idee, die alles verändert

Am Anfang steht eine Idee, aus der nach und nach Großes erwächst. Wie bei Hildegard von Bingen: Mit ihrem Wissen um die Wirkung einheimischer Heilpflanzen gründete die Äbtissin im Mittelalter eine neue Volksmedizin. Bei Gutsmiedl legte ein medizinscher Artikel in einer Zeitschrift den Grundstein für die Erfolgsgeschichte. Die Abhandlung beleuchtete die Bedeutung von Bitterstoffen, die in unserer modernen Welt an Bedeutung verloren hatten. Bei dem Gründer von Gutsmiedl formte sich aus dem Gedanken ein Plan für ein eigenes Geschäft, das heute anderen Menschen Inspiration für ihr Leben liefert. Doch bis dahin war ein weiter und steiniger Weg zu gehen.

Die Natur und uraltes Wissen als Inspiration

Schnell waren die in jenem Artikel empfohlenen Bitterstoffe ausprobiert und für gut empfunden. Ihrer wohltuenden Wirkung folgte ein Aha-Effekt: Vieles, von dem, was wir brauchen, hält die Natur für uns bereit – Erkenntnisse, die sich die alternative Heilkunst schon lange zunutze macht. Auf dieser Basis entwickelte Gutsmiedl ein eigenes Produkt – BitterKraft!, voller wertvoller Inhaltsstoffe, die direkt vor der eigenen Haustür wuchsen. Kein geringeres Ziel als die Gesundheit, unser höchstes Gut, trieb die Gründer in ihrem Tun an. Dabei geht es Gutsmiedl darum, Körper und Geist in Balance zu halten, wie es schon Hildegard von Bingen etwa 850 Jahre zuvor pries.

Der Pionier für gesunde Bitterstoffe

In der Heiligen fand Gutsmiedl eine Inspirationsquelle, dass das Gute so nah sein kann. Ihr Wissen um Bitterstoffe und Kräuter sowie ihre Wirkungen hielt sie vor vielen Jahrhunderten fest. Gutsmiedl bereitet diese Erkenntnisse nun in moderner Form wieder auf und macht Hildegard von Bingens Kräuterkunde erneut populär: Uralte Erkenntnisse in Verbindung mit neuen Rezepturen, basierend auf wertvollen Kräutern, die sich direkt um uns herum befinden.

Anfangs musste das eigene Heim in Ismaning bei München als Wirkstätte herhalten. Es wurde im Jahr 2000, also kurz nach der Jahrtausendwende, zur Geburtsstätte von Gutsmiedl, die Verbundenheit zur Bayerischen Heimat.

Wachstum durch Herausforderung

In seiner Anfangszeit stand das junge Unternehmen vor der Herausforderung, Produkte zu vertreiben, die damals keiner so recht wollte: Bitterstoffe, während alle nach Süßem verlangten. Doch Gutsmiedl war überzeugt, mit dem Bitteren etwas Gutes zu tun und damit zur ursprünglichen Geschmackspalette des Menschen zurückzukehren. Heute – gut 20 Jahre später – ist es gelungen, die Bitterstoffe wieder ins Gedächtnis vieler Menschen zu rufen, sodass sie erneut salonfähig geworden sind. In Deutschland war Gutsmiedl wesentlich daran beteiligt, auf die Bedeutung der Bitterstoffe aufmerksam zu machen.

Wie bei BitterKraft! verhält es sich bei allen Produkten von Gutsmiedl: Nur wovon das Unternehmen selbst überzeugt ist, kann es guten Gewissens weitergeben. Und so wuchs mit den Jahren die Produktpalette an. Heimische Kräuter bilden dabei die wichtigsten Zutaten. Sieben Jahre nach der Gründung von Gutsmiedl reichte das eigene Heim nicht mehr aus. Der Umzug in ein Büro und kleines Lager in Ismaning stand an – bis irgendwann auch hier der Platz zu klein wurde. In Pfaffenhofen fand das Unternehmen ein neues Zuhause und ein Lager, das groß genug war, alle Produkte zu beherbergen.

Mit dem Produktsortiment wuchs im Laufe der Jahre auch die Mitarbeiterzahl zu einem engagierten und fachkundigen Team an – angefangen bei mehreren Mitarbeiter für den Call-Service, einem professionellen Logistik-Team, bis hin zu drei Heilpraktikern und einer Pharmareferentin, deren Expertise zur steten Verbesserung beitragen. Gleiches gilt für die Kunden des Unternehmens. Neben den Privatkunden kaufen heute auch Heilpraktiker direkt bei Gutsmiedl.

Und aus dem Wissen um die Vergangenheit steht fest: Auch hier handelt es sich nur um einen weiteren Meilenstein. Denn Gutsmiedl ist darum bemüht, seine Erfolgsgeschichte kontinuierlich weiterzuschreiben.

Zuletzt angesehen