Das Original seit 20 Jahren 15.000 zufriedene Kunden ab 100,- € versandkostenfrei

Passionsblume

Vorkommen

Die Passionsblume (Passiflora) mit ihren betörend schönen Blüten findet sich in unseren heimischen Gefilden eher selten, die Schönheit stammt aus den Subtropen und Tropen. Die meisten Arten der Pflanzengattung wachsen in Südamerika bis in das südliche Nordamerika hinein. Aber auch in Australien, Asien und auf Madagaskar sind einige Vertreter der Passionsblume heimisch.

Insgesamt werden der Gattung rund 500 Arten zugerechnet. Als namensgebende Typusart der Pflanzengattung ist die Passiflora incarnata hervorzuheben, deren Heimat im Osten der USA liegt. Im Deutschen heißt sie häufig Winterharte Passionsblume oder Fleischfarbene Passionsblume. Die Anbaugebiete für die pharmazeutisch genutzten Pflanzen liegen in Florida und Indien, kleinere sogar in Spanien und Italien.

Passionsblumen bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort, an dem sie dem Wind nicht ausgesetzt sind. Den Boden mögen sie nährstoffreich und gleichmäßig feucht. Als Kletterpflanzen wachsen sie in die Höhe, manche Arten der Passionsblume bilden sich auch als Sträucher oder Bäume aus.

Inhaltsstoffe

Für die arzneiliche Verwendung werden alle Bestandteile der Passionsblume bis auf die Wurzel genutzt, die Indianer fertigten dagegen aus der Wurzel Zubereitungen. Passiflora incarnata enthält vor allem Flavonoide als Inhaltsstoffe, wie Isovitexin und Schaftosid. Aber auch ätherisches Öl findet sich in geringen Mengen in der Pflanze. Von welchen Wirkstoffen der therapeutische Nutzen ausgeht, ist bis heute unerforscht geblieben.

Wirkweise

Aus der Fleischfarbenen Passionsblume wird das Passionsblumenkraut gewonnen, geläufig auch als Passiflorae herba, das der pharmazeutischen Verwendung dient. Klinische Studien, die seine Wirkweise beim Menschen erforschen, liegen bisher nur wenige vor, dafür existieren im klinischen Bereich langjährige Erfahrungen mit dem Extrakt der Passionsblume.

Ihre Hauptanwendung besteht heute in der Behandlung innerer Unruhe. Die Passionsblume soll angstlösende Effekte bewirken und beruhigen. Auch beim Einschlafen soll sie helfen können, vor allem in Kombination mit ähnlichen Wirkstoffen wie Baldrian, Hopfen und Melisse.

Die nordamerikanischen Ureinwohner bereiteten aus der Fleischfarbenen Passionsblume auch Speisen und Getränke zu. Die Früchte der krautigen Pflanzen aßen sie gern roh. Die heute angebotenen Passionsfrüchte stammen von anderen Arten der Passionsblume.

Aussehen

Passiflora incarnata wächst als immergrüner Strauch mit weitreichenden Wurzeln, von denen bis zu 6 Meter lange Triebe ausgehen. Ab Juni beginnt die Fleischfarbene Passionsblume zu blühen und begeistert mit ihren faszinierenden circa 8 cm großen Blüten, die sich am Ende eines jeweils einzelnen Stiels befinden. Grün-weiße Kelch- und blassrosafarbene Kronblätter ordnen sich abwechselnd um die Corona an. Diese setzt sich aus 100 Fortsätzen zusammen, gewellt wie Fransen und in vielen Varianten gefärbt. Griffel und Staubblätter der Fleischfarbenen Passionsblume bilden eine Mittelsäule.

Wissenswertes

In den außergewöhnlich schönen Blüten der Passionsblume glaubten christliche Einwohner die Folterinstrumente der Passion Christi zu sehen. Diesem Umstand hat die Pflanze ihren Namen zu verdanken: Passiflora incarnata heißt so übersetzt die fleischgewordene Passionsblume.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.